Erik Händeler (Foto Wolfgang List)

Als „Keyspeaker“ für die Jahrestagung konnten wir Herrn Erik Händeler für uns gewinnen.

Erik Händeler ist als Buchautor und Zukunftsforscher vor allem Spezialist für Kondratieff-Theorie der langen Strukturzyklen. Damit bietet er einen anderen Blick auf die Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft, den er uns in der „Keynote“

„Die Geschichte der Zukunft – Warum der Wohlstand von Gesundheit und vom Sozialverhalten abhängen wird“

näher bringen wird.

Längst arbeiten die Maschinen alleine vor sich hin – Arbeit findet in der gedachten Welt statt: planen, organisieren, beraten, Wissen suchen, aufbereiten, Probleme durchdenken und lösen. Da der Einzelne die Wissensflut aber nicht mehr überblicken kann, sind wir zunehmend auf das Wissen anderer angewiesen. Auf einmal wird jeder wichtig für den Gesamterfolg.

Dieses neue Paradigma verändert die Verhaltensmuster im Betrieb, die Hierarchien und das Sozialverhalten. Denn produktiver Umgang mit Wissen erzwingt Zusammenarbeit in derselben Augenhöhe, Transparenz, Versöhnungsbereitschaft, Authentizität statt Statusorientierung, Kooperationsfähigkeit, langfristige Orientierung. Wenn man dann einen Blick auf vergangene Strukturzyklen wirft, in denen Dampfmaschine oder das Auto die Wirtschaft antrieben, wird klar: Immer waren es zu bestimmten Zeiten bestimmte Erfolgsmuster, die die Produktivität und den Wohlstand bestimmten. Auch diesmal, wenn der Computer unsere Arbeit nicht mehr wie bisher jedes Jahr im gewohnten Maße produktiver macht, wird es wieder ein klares Muster für Wohlstand geben. Wird die Welt vielleicht doch immer besser?

 

Seien Sie gespannt auf diese Keynote – wenn Sie dabei sein möchten, können Sie sich hier direkt zu unserer Jahrestagung anmelden und an interessanten Workshops zu Digitalisierung und Innovation teilnehmen.

Wir von quer.kraft sind auf jeden Fall schon gespannt und freuen uns auf Erik Händeler!

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!