Ludwig Erhard Symposium

quer.kraft kooperiert mit dem Ludwig Erhard Symposium, das am 5. und 6. November 2015 mit dem Leitthema „Innovation – Unternehmen neu denken und gestalten“ stattfindet.

Was ist das Besondere an diesem Symposium? Sicherlich die Zusammensetzung der Teilnehmer: gelebte Diversity!

 

Dieses Symposium ist nicht nur eine Wirtschaftskonferenz, die – wenn es so gut weitergeht, wie es angefangen hat – auf dem besten Weg ist, sich zu einer der renommiertesten Konferenzen der Metropolregion zu mausern (nicht umsonst zählte das Symposium im ersten Jahr schon rund 1.000 Teilnehmer). Das Ludwig Erhard Symposium wird darüber hinaus von den Studierenden des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg selbst organisiert.

In seinem zweiten Jahr steht das Symposium nun unter dem Leitgedanken: „Innovation – Unternehmen neu denken und gestalten“. In diesem Jahr haben die Studierenden wieder eine beeindruckende Anzahl an Referenten und Themenstränge auf die Beine gestellt: Im Rahmen des zweitägigen Konferenz-Programms erwarten die Teilnehmer interessante Vorträge und Podiumsdiskussionen sowie exklusive Workshops in Arbeitsgruppen und Diskussionsforen. Als Keynote-Sprecher konnten für das 2. Ludwig Erhard Symposium unter anderem Dr. Markus Söder, Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Freistaat Bayern; Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rürup, Präsident des Handelsblatt Research Institute; Pater Dr. Anselm Grün, ehemaliger Celerar der Abtei Münsterschwarzach sowie Dr. Michael Groß, Olympiasieger und Managementberater gewonnen werden. Dazwischen laden die Themenstränge „Finance&Tax“, „Human Resources“, „Entrepreneurship“, „Mobilität“, „Energie“, „Digitalisierung&Industrie 4.0“, „Marketing“ und „Management“ zur Diskussion ein. Alles in allem werden rund 50 Sprecher und Referenten das Symposium mit ihrem Wissen an- und bereichern. Ein intensives Gespräch von Gabor Steingart, Herausgeber des Handelsblatts, mit Hans-Dietrich Genscher, Bundesaußenminister und Vizekanzler a.D., rundet das Symposium im Jahr 2015 angemessen ab.

Neben dem Wissenserwerb sind alle Teilnehmer explizit dazu angehalten, das Symposium als Plattform zum generationenübergreifenden Wissensaustausch und zur fachlichen Diskussion zu nutzen und Kontakte zu erfolgreichen Unternehmern, Führungskräften, Wissenschaftlern und den Führungskräften von Morgen zu knüpfen. Gelegenheit dazu bietet sich auch an dem lockeren Get-Together im NCC Ost am Abend des ersten Konferenztages. Hier kann man die ersten Eindrücke bei der einen oder anderen Gaumenfreude in lockerer Atmosphäre diskutieren und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

 

Ludwig Erhard meinte einst: „Die Welt steckt voll unermesslicher Chancen, wenn wir sie nur zu nutzen verstehen würden.“ Wer es auch so wie Ludwig Erhard sieht, der sollte sich das 2. Ludwig Erhard Symposium auf keinen Fall entgehen lassen!

quer.kraft Mitglieder können mit ermäßigtem Eintritt das interessante Symposium besuchen – zur Einstimmung die Eindrücke vom Symposium 2014

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!