Am 10. Oktober 2017 fand die quer.kraft Jahrestagung zum Thema „Agilität“ statt. Rund 100 Teilnehmer aus über 40 Unternehmen kamen in den Räumlichkeiten der Jugendherberge in der Nürnberger Burg zusammen, um zu Netzwerken, sich auszutauschen und zu informieren. Die Agenda war voll gepackt mit zwei sehr interessanten Vorträgen, den Open Spaces der Arbeitskreise sowie der „quer.kraft Executive-Talkrunde“.

Dr. Nikola Bursac vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) eröffnete die Veranstaltung mit seinem Vortrag „Agile Produktentwicklung – Chancen und Grenzen“, welche auf besonders starkes Interesse der Teilnehmer stieß. Das KIT ist ein Zentrum wissenschaftlicher Produktentwicklung und Innovation, welches seine Schwerpunkte auf Antriebssysteme, Mobilität und Geräten gelegt hat. Das Institut für Produktentwicklung (IPEK) am KIT forscht seit 20 Jahren im Kontext von agilen Produktentwicklungsprozessen. Besonderer Fokus in diesem Kontext liegt auf dem ASD – Agile Systems Design Ansatz, der die Vorteile einer agilen Entwicklung und diejenigen strukturierter Prozesse vereint.

Im Anschluss informierten unsere 14 Arbeitskreise über aktuelle und vergangene Projekte sowie derzeitige Herausforderungen und zukünftige Pläne. Wie auf einer Messe konnte man sich über alle Arbeitskreise informieren und im Gespräch interessante Details erfahren. Viele der Teilnehmer haben so einen guten Überblick über die Themen bekommen und sich für Arbeitskreise angemeldet, in denen sie in der Vergangenheit sonst vielleicht eher weniger aktiv waren. Die Arbeitskreis-Leiter haben große Arbeit geleistet und sich viel Zeit für interessierte Teilnehmer genommen.

Nach der Mittagspause wurde der quer.kraft Preis 2017 für herausragende wissenschaftliche Arbeiten vergeben. Sie sind in Kooperation mit einem unserer Mitglieder entstanden, befassen sich mit dem Innovationsmanagement oder mit Innovationen an sich und tragen so maßgeblich zu unserem Vereinsziel, der Verknüpfung von Theorie und Praxis bei. In diesem Jahr machte Julia Schmaus den ersten Platz und stellte ihre Bachelorarbeit mit dem Titel „Diversität in Innovationsteams“ vor, die sie in Zusammenarbeit mit Schaeffler Technologies AG & Co. KG anfertigte. Wir bedanken uns herzlich bei den Sponsoren GE General Research, Bayern Innovativ GmbH und VEND Consulting GmbH sowie der quer.kraft Jury für ihre Unterstützung.

Im Anschluss gab uns Thomas Heinrich von der nous GmbH einen „Überblick über bestehende Technologien & kommende Trends im Bereich“VR/AR“. Er zeigte uns nicht nur, welche Produkte aktuell auf dem Markt verfügbar sind, sondern auch, wo und wie man sie einsetzen kann. Für viele ist VR und AR noch ein neues und vor allem unbekanntes Thema, welches dank seines Vortrages mehr Klarheit erhielt, die einzelnen Produkte und Einsatzbereiche differenzieren zu können. Auch hier war die anschließende Resonanz sehr positiv.

Zum Schluss der Veranstaltung folgte das angekündigte Highlight: die „quer.kraft Executive-Talkrunde“. Jürgen Cappell (Bock 1 GmbH & Co. KG), Ralf Dietrich (E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH), Dr. Stefan Spieck (Datev eG) und Prof. Dr. Oliver Mayer (GE General Research) kamen unter der Leitung von Prof. Dr. Bernad Batinic (Johannes Kepler Universität Linz) zum Thema „Deutsche Unternehmen sind agil“ in den Dialog. Insbesondere die Kombination der unterschiedlich geprägten Unternehmen stellte sich hierbei als besonders interessant heraus. Der Umgang mit Herausforderungen, Veränderungen und Innovationen gestaltet sich in Familienunternehmen zum Teil anders, als in großen Unternehmen wie der Datev eG oder GE. Auf der anderen Seite konnte man sehen, dass die Herausforderungen, denen die Unternehmen gestellt sind, sehr ähnlich sein können, ganz unabhängig von ihrer Größe. Ein großes Dankeschön die Teilnehmer sowie den Moderator, dass sie an dieser Runde teilgenommen haben, um uns aus Sicht des jeweiligen Unternehmens das Thema „Agilität“ näher zu bringen.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, insbesondere den Arbeitskreis-Leitern, die sich nicht nur auf der Jahrestagung, sondern das ganze Jahr über viele Gedanken machen, wie sie die Bedürfnisse der Mitglieder aufgreifen und thematisieren können. Ein großes Dankeschön geht auch an die diesjährigen Referenten, die ihre Erkenntnisse und Arbeiten mit uns geteilt haben.

Herzlichen Dank für eine gelungene Jahrestagung, ohne den Einsatz und die Teilnahme von Ihnen allen, wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich.

 

Und im nächsten Jahr? Da feiern wir 10 Jahre quer.kraft – der Innovationsverein e.V.!

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar