3D Panda im quer-kraft Büro neben Vereins-Displaybanner

Zugegeben der Panda ist nur virtuell bei uns im Büro, sieht aber doch verblüffend echt aus. Wie auch du zu dir nach Hause oder ins Büro virtuelle Tiere setzen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Im April habe ich bei einem Event des XR HUB Nürnberg in die Welt der Extended Realitiy reingeschnuppert. Der XR HUB unterstützt den Austausch, die Sichtbarkeit und den Marktzugang der XR Unternehmen unserer Rergion und möchte die XR-Technologie für Unternehmen aus Nürnberg zugänglich machen. Der Fokus liegt dabei auf verschiedenen Zielbranchen wie Industrie, Automobil, Tourismus, Gesundheit, Einzelhandel und viele mehr. XR ist in diesem Fall der Oberbegriff für Virtual Reality (VR), Mixed Reality (MR) und Augmented Reality (AR).

Im Webinar wurde auch vorgestellt, wie jeder ganz leicht selbst erste Erfahrungen im Bereich AR sammeln kann – und zwar mit den 3D Tieren von Google. Diese Funktion ist bei allen neueren Smartphones (Andiod und iOS) verfügbar. Ihr müsst dazu einfach ein Tier in der Google Suche eingeben. In den Suchergebnisse findet ihr unterhalb des Tierbildes den Button in „In 3D ansehen“. Diesen anklicken und schon könnt ihr euch das Tier in Originalgröße in euer Zimmer zaubern. In unserem Beispiel haben wir den Panda in unser Büro gesetzt. Zum Ausprobieren lohnt es sich aber auch mal einen Tiger im Wohnzimmer freizulassen oder den Kindern ihr Wunschhaustier zu zeigen.

Ähnliche Funktionen werden bereits zu Marketingzwecken von Unternehmenn eingesetzt, damit sich Kunden ein gewünschtes Objekt vorab ansehen können. Beispiele dazu sind der Cadillac XT6 oder die burberry medium leather tb bag.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!