Publikum an der quer.kraft Jahrestagung 2017

Bei der diesjährigen quer.kraft-Jahrestagung am 08.Oktober 2019 werden wir ein ganz neues Format ausprobieren – und zwar ein Barcamp. Da wir mitbekommen haben, dass noch nicht jeder weiß, was das genau ist, stellen wir im Folgenden allen Teilnehmern und Interessierten die Methode und den Ablauf kurz vor. 

Bei einem Barcamp, auch Unkonferenz genannt, handelt es sich um ein offenes Veranstaltungsformat. Das bedeutet, dass es zwar einen Zeitplan gibt, die genauen Inhalte aber noch nicht feststehen. Der genaue Sessionplan wird vor Ort mit den Teilnehmern festgelegt. Oft gibt es ein Rahmenthema mit dem sich die Veranstaltung beschäftigt, in unserem Fall Change & Leadership.

Bei einer Unkonferenz kann jeder Teilnehmer zum Teilgeber werden, indem er eine Session anbietet. Hier hat man die einzigartige Möglichkeit die Agenda selbst mitzugestalten und genau das Thema auf den Tisch zu bringen, welches einen aktuell umtreibt. Im besten Fall hat die Session einen Bezug zum Thema Change & Leadership. Das Format der Session ist nicht vorgeschrieben, so dass es nach Belieben eine offen gestellte Frage, ein Vortrag oder ein kleiner Workshop sein kann. Gerne kann sich jeder Teilnehmer schon vorher Gedanken machen, ob und welche Session er gerne anbieten möchte. Wir freuen uns über viele spannende und interessante Vorschläge, können aber nicht versprechen, dass jede geplante Session stattfinden wird. Grund dafür sind die begrenzte Anzahl an angebotenen Sessions und außerdem das Interesse der Teilnehmer. Jeder Sessiongeber stellt seine Thema in einer Minute kurz vor und direkt im Anschluss wird im Publikum das Interesse dazu abgefragt. Daraufhin entscheidet normalerweise der Gastgeber des Barcamps, ob und in welchem Raum die jeweilige Session angeboten wird. Am Ende wird ein Sessionplan an einer gut sichtbaren Stelle angebracht und die Ausführung der Unkonferenz beginnt.

Unserer Agenda kann entnommen werden, dass wir an der Jahrestagung drei Sessionrunden durchführen möchten. Geplant ist es pro Runde fünf verschiedene Sessions anzubieten. In jedem Slot kann neu entschieden werden, an welcher Session man gerne teilnehmen möchte.

Nach dem Barcamp soll ein kurzes Wrap Up stattfinden, bevor im Anschluss der Norbert-Thom-Innovationspreis vergeben wird.

Wir freuen uns auf ein spannendes erstes Barcamp und wünschen schon einmal viel Spaß bei der Vorbereitung und Durchführung der Sessions! 

Bei weiteren Fragen oder Anregungen kann gerne die Geschäftsstelle kontaktiert werden. Außerdem könnt Ihr Euch hier für die Jahrestagung, sowie das Vorabend-Event anmelden.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] zu networken. Hierzu wurde dieses Jahr zum ersten Mal auf ein völlig neues Format gesetzt – das Barcamp. Zudem wurde auch bei der diesjährigen Tagung der Preis für herausragende wissenschaftliche […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!