ABF Logo - neues Mitglied

quer.kraft darf ein neues Mitglied im Innovationsverein willkommen heißen: die ABF Pharmazie GmbH. Wir haben den Leiter der Digitaleinheit Andreas Hölczli und den Referent für  Business Development & Strategy Sebastian Schwoy ein wenig über das Unternehmen ausgefragt und haben euch hier die Antworten mitgebracht.

Das Interview

Frage 1:Erzählt uns doch etwas über euer Unternehmen. Was macht ihr? Was macht euch aus?

„Die ABF“ ist eine pharmazeutische Unternehmensgruppe beheimatet im Herzen von Fürth. Wir stellen patientenindividuelle Infusionslösungen und Spritzen, unter anderem in den Bereichen Krebs und Augenheilkunde her. Neben unserem Herstellbetrieb besitzen wir auch zwei klassische Apotheken. Außerdem betreiben wir in unseren Kernindikationen Online-Dienstleistungen für Patienten, wie beispielsweise das Krebsinformationsportal www.krebsundich.de. Wir haben ca. 300 Mitarbeiter und unser Kernmarkenwert ist „Umsorgen“. Nach Innen wie nach Außen kümmert sich die ABF inständig um ihre Kunden, Mitarbeiter und Partner und denkt lieber zwei Schritte weiter als sich Arbeit und Aufwände zu sparen.

Frage 2: ABF Pharmazie hat sich vorgenommen, dass Innovationsmanagement auszubauen. Was hat es damit auf sich?

Aufgrund unseres stetigen Wachstums der letzten Jahre, muss strukturierter mit Veränderung umgegangen werden. Der Gesundheitsmarkt in Deutschland befindet sich aktuell in einer sehr dynamischen Phase und digitalisiert sich sukzessive. Die ABF will nicht zum Spielball dieser Entwicklungen werden, sondern diese aktiv selbst gestalten. Von unserer Innovationsstrategie erhoffen wir uns a) Markttransparenz, b) Eigenentwicklungen zur Diversifizierung unseres Produktportfolios und c) Klarheit bei strategischen Entscheidungen.

Frage 3: Was macht ABF Pharmazie eurer Meinung nach so innovativ?

Drei Dinge führen bei der ABF Unternehmensgruppe zu einem positiven Umgang mit Innovationen. Die ABF steht nie still und war in den vergangenen Jahren durchweg in einem Transformationsprozess. Die Mitarbeiter können gut mit Veränderungen umgehen und freuen sich darüber diese zu gestalten. Zudem ist die ABF von der Inhaberschaft durchweg auf Nachhaltigkeit und strategisches Handeln hin ausgelegt. Es werden selten kurzfristige Vorzüge in Kauf genommen, wenn sie nicht langfristig einen Mehrwert versprechen. Über Insektenhotels bis recyclebare Schwämme steht das Handeln unseres Unternehmens immer auch irgendwie für ein besseres Morgen. Deshalb ist die ABF Innovations-getrieben und ihre Mitarbeiter suchen stets nach Wegen, um Prozesse zu verbessern.

Frage 4: Auch die Pharmaziebranche erlebt einen ständigen Wandel. Wie geht ihr mit zukünftigen Herausforderungen um?

Dieses Jahr wird das e-Rezept eingeführt, womit sich für alle Akteure in der pharmazeutischen Branche die Vertriebswege ändern. Dazu kommt der Digital Twin des Menschen in Form einer elektronischen Patientenakte, die in den kommenden Jahren nach und nach unsere elektronische Gesundheitskarte ergänzen wird. Seit letztem Jahr können sich Patienten zudem vom Arzt sogenannte digitale Gesundheitsanwendungen (Apps) auf Rezept verschreiben lassen. Daneben kommen branchenübergreifende Themen, wie Data Analytics, KI, 3D Druck oder Automatisierung. Wir können nicht alle dieser Themen eigenständig bearbeiten. Deshalb suchen wir den Austausch in Netzwerken wie quer.kraft, um Partner für gemeinsame Vorhaben zu finden und Erfahrungen auszutauschen.

Frage 5: Was bedeutet Innovation & Kreativität für euch?

Stillstand nicht aushalten können!

 

Wir danken den beiden ganz herzlich für das Interview und heißen sie in diesem Sinne nochmal herzlich Willkommen im Verein!!💡

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar