Aufgrund von der Corona-Pandemie hat sich quer.kraft zur diesjährigen Jahrestagung am 13. Oktober 2020 mit dem Thema „Foresight“ etwas ganz besonderes ausgedacht – eine Hybridveranstaltung, bei der sowohl Teilnehmer vor Ort als auch online zugeschaltet dabei sein konnten. Wie genau quer.kraft das gemacht hat und wie es am Ende gelungen ist, erfahrt ihr in folgendem Beitrag.

Vorbereitung

Die Corona-Pandemie hat die Planung einer Großveranstaltung deutlich erschwert, jedoch gibt es bekanntlich für alles eine Lösung. quer.krafts Lösung war in diesem Fall eine hybride Veranstaltung. Es freut uns sehr,  dass am 13. Oktober insgesamt gut 110 Personen, davon knapp 50 in Nürnberg, aus 55 verschiedenen Unternehmen und Institutionen mit uns den Versuch gewagt haben!

Um hier den Überblick zu bewahren und allen Teilnehmern das gleiche Veranstaltungserlebnis ermöglichen zu können, hatten wir auf technischer Seite ein Medientechnik-Unternehmen beauftragt, welches uns den gesamten Tag unterstützt hat. Mit Hilfe des Medien-Aktiv-Service, konnten wir eine Live-Übertragung sowohl auf der Hauptbühne als auch in den Seminarräumen durchführen. Zudem beauftragte quer.kraft einen Online-Moderator, Danir Bouchekir, welcher die gesamte Veranstaltung lang die Online-Teilnehmer betreute.

Nicht nur online, sondern auch vor Ort mussten im Vorfeld einige Maßnahmen getroffen werden. quer.kraft entwickelte eine Hygienekonzept, welches im Vorfeld an alle Teilnehmer versendet wurde. Somit konnte die Sicherheit aller Personen gewährt werden. In diesem Zusammenhang nochmal vielen Dank an alle, die dabei mitgewirkt haben.

Der Tag der Jahrestagung

Eingeleitet wurde die Veranstaltung mit einer kurzen Begrüßung von unserem Vorstandsvorsitzenden Dr. Gunther Pabst. Darüber hinaus hat die Leiterin der Geschäftsstelle Nina Bachsleitner kurz vorgestellt, was sich im letzten Jahr innerhalb des Vereins verändert hat. Im Anschluss präsentierte Keynote Speaker René Rohrbeck wieso Foresight gerade in Krisenzeiten als Innovationsmotor gilt. Nach einer kurzen Fragerunde an Prof. Dr. Rohrbeck startete das erstmalig durchgeführte quer.camp. Nach einer kurzen Vorstellung der Workshop-Themen durch die jeweiligen Moderatoren, konnten sich die Teilnehmer auf die Seminarräume verteilen. Auch hier wurden strenge Hygienekonzepte eingehalten. Die Themen umfassten weitestgehend Inhalte der Arbeitskreise, wie z.B. der AK Lead User, Agile oder Strategische Patentanalyse. Im Anschluss des quer.camps versammelten sich alle Teilnehmer und beurteilten im Zuge eines kurzen Wrap Ups die Learnings der Sessions.

Im Anschluss an das Wrap Up wurde der Preis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten, unter dem Namen „Norbert-Thom-Innovationspreis“, vergeben. Die Auszeichnung soll besonders innovative Arbeiten hervorheben, die die Verbindung zwischen Praxis und Wissenschaft fördern. Die Finalisten Alexandra Heidinger (VEND consulting GmbH), Harmen Bauer (Schaeffler Technologies AG & Co. KG) und Miriam Giebfried (Brose Fahrzeugteile SE & Co. KG) wurden im Vorfeld von unseren  Jurymitgliedern aus der Forschung und Praxis ausgewählt. Allen Finalisten wurde auch in diesem Jahr angeboten ihre Arbeit in dem Magazin „Ideen-und Innovationsmanagement“ des Erich Schmidt Verlages zu publizieren. Hiermit soll die Arbeiten aller Finalisten ausgezeichnet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Der 1. Platz ging an Miriam Giebfried mit ihrer Bachelorarbeit zum Thema „Entwicklung eines Implementierungskonzepts für Design Thinking bei Brose“, welche sie in Zusammenarbeit mit Brose geschrieben hat.

Gerne würden wir uns in diesem Zusammenhang bei unseren Sponsoren VEND consulting GmbH, Bachmann GmbH und medi GmbH & Co. KG bedanken.

Im Anschluss an eine kurze Kaffeepause fanden sich alle Teilnehmer, sowohl vor Ort als auch online, wieder im großen Saal zur Podiumsdiskussion ein. Das Thema der Diskussion ebenfalls „Foresight“. In diesem Jahr saßen Dr. Karoline Haderer (NÜRNBERGER Versicherung), Dr. Michael Klimes (Nabaltec AG), Christop Schmitz (medi GmbH & Co. KG) und Dr. Martin Kassubek (NürnbergMesse GmbH) im Podium und diskutierten unter der Moderation von Andreas Volek über die Wichtigkeit und Umsetzung von Foresight in Unternehmen. Auch das Publikum (online und vor Ort) durfte aktiv an der Diskussion teilnehmen und Fragen an die Podiumsmitglieder stellen.

Zum Ende der Veranstaltung hatten alle Teilnehmer nochmal die Möglichkeit sich in einem gemütlichen Ausklang auszutauschen und zu networken. Hierfür wurde für die Online-Teilnehmer der Link zur Videokonferenz offen gelassen.

Danksagung

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Unterstützern der Planung, Organisation und Durchführung der Jahrestagung 2020, allen Arbeitskreisleitern und Moderatoren der Sessions, den Jury-Mitgliedern und Finalisten, den Podiumsdiskussionsteilnehmern, den Sponsoren, der Firma Medien-Aktiv-Service und dem Keynotespeaker Prof. Dr. René Rohrbeck.

Einen besonderen Dank geht an alle unsere aktiven Vereinsmitglieder, die die Basis für diesen Verein und den vielseitigen Austausch mitgestalten!!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!