Im Juli war es mal wieder soweit – die 46. Best Practice stand an. Wir haben uns dieses Mal ganz besonders gefreut, dass die Zollner Elektronik AG als neues quer.kraft Mitglied in die Rolle des Gastgebers geschlüpft ist. Die Veranstaltung drehte sich rund um das Thema Digitale Transformation im Ideenmanagement. Auf was sich die knapp dreißig Teilnehmer aus 19 Unternehmen bzw. Institutionen freuen durften, erfahrt ihr in folgendem Blogbeitrag.

Ideas & Innovation – Vom Papier zur digitalen Transformation

Die Veranstaltung hatte einige Highlight zu verbuchen – von einer digitalen Werksführung bis hin zu einem spannenden wissenschaftlichen Beitrag über Erfolgsfaktoren sowie die Mitarbeiterperspektive des Ideenmanagements.

Zu Beginn der Veranstaltung durften wir uns über einen Fachvortrag von Zollner selbst freuen. Hier haben uns Stefanie Seidl und Christian Platzer in das interne Ideenmanagement und Innovationsmanagement bei Zollner eingeführt. Das Unternehmen befindet sich zurzeit in der Transformation des gesamten Prozess des Ideenmanagements hin zu einem komplett digital umgesetzten Prozess. Somit gaben die beiden Mitarbeiter Einblicke, wie sich das Ideenmanagement bei Zollner entwickelt hat, zu ersten Kampagnen, der Digitalisierung des Prozesses und gibt einen Ausblick wo die Reise hingehen soll: Und zwar zu einem komplett digital transformierten Ideenmanagement und dessen Einbettung in das Innovationsmanagement. In der Vorstellung inkludiert war der Blick in die neue Software von Zollner. Hier haben die Teilnehmer anhand einer konkreten Idee beispielhaft sehen können, wie der Prozess digital ablaufen kann.

Mit Hilfe von Mentimeter-Abfragen wurden die Teilnehmer aktiv in die Präsentation mit eingebaut. Es wurden außerdem viele Fragen und Anmerkungen an die beiden Referenten gestellt und alle Teilnehmer hatten im Anschluss die Möglichkeit sich in kleinen Gruppen miteinander auszutauschen.  In unserem sogenannten Deep Dive, wurden die Teilnehmer per Zufall in verschiedenen Breakout Sessions eingeteilt und konnten so in den vertieften thematischen Austausch gehen und gleichzeitig ins Netzwerken kommen.

Ideenmanagement: Erfolgsfaktoren und Mitarbeiterperspektiven

Bei quer.kraft ist es uns sehr wichtig auch immer die neusten Kenntnisse aus der Wissenschaft mit einzubringen. Daher war auch bei diesem Treffen wieder ein spannender wissenschaftlicher Vortrag mit dabei. Theresa Wöllner (Doktorandin an der Universität Stuttgart) und Prof. Dr. Alexander Brem (Institutsleiter an der Universität Stuttgart) gaben Einblicke in ihre Forschung zu den Erfolgsfaktoren im Bereich Ideenmanagement und wie es gelingen kann die Mitarbeiterperspektive bei den Zielen des Ideenmanagements nicht außer acht zu lassen. Alexander startete mit einer kurzen Institutsvorstellung. Daraufhin ging er auf die Erfolgsfaktoren der sechs verschiedenen Phasen des Ideenmanagementprozess ein. Außerdem gab er einen Ausblick, welche zehn großen Trends das Ideenmanagement beeinflussen werden. Theresa übernahm im Anschluss den Teil der Mitarbeiterperspektive und zeigte, dass sich Effizienz- und humanorientierte Ziele im Ideenmanagement nicht ausschließen müssen. Sie präsentierte Ergebnisse aus ihrer aktuellen Studie, die speziell Erfolgsfaktoren aus dem organisatorischen Umfeld betrachtet. Im Detail zeigte Sie auf, wie die Unternehmenskultur und die Kommunikation den Erfolg des Ideenmanagements und dessen Stellenwert bei den Mitarbeitern beeinflussen.

Zeit zum Netzwerken

Wie immer bei quer.kraft spielt das Netzwerken und der gemeinsame Austausch eine große Rolle. Aus diesem Grunde wurde am Ende der Best Practice noch ausreichend Zeit zum Netzwerken und Klärung offener Fragen und Diskussionspunkte gelassen. Hierzu wurden die Teilnehmer für einen weiteren Deep Dive in Breakoutrooms aufgeteilt, wo sie direkt in den Austausch mit je einem Experten aus der Praxis von Zollner und unser beiden wissenschaftlichen Experten gehen konnte. Ein Raum diskutierte zum Schwerpunkt Ideenmanagement und dessen Mitarbeiterperspektive, die andere Gruppe tauchte tiefer ins Thema Innovationsmanagement sowie allgemeine Erfolgsfaktoren ein.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den zahlreichen Teilnehmern für diese interessante 46. Best Practice. Ein besonderer Dank geht hierbei an all unsere Referenten und vor allem Zollner für sein Engagement in unserem Innovationsverein. 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar