Bionik beschreibt eine Innovationsmethode bei der biologische Systeme erforscht werden, um diese auf technische Anwendungen übertragen zu können. Wie genau das funktioniert und welche interessanten Forschungsergebnisse aus der Bionik kommen, wurde in der 10. quer.lesung im Bionicum in Nürnberg gezeigt.

Die Bionik, zusammengesetzt aus den Wörtern Biologie und Technik, orientiert sich an den Funktionen in der Natur, um so systematische Innovationspotentiale, sowie physikalische und chemische Wirkungsprinzipien zu erkennen und zu verstehen. Dr. Eva Gebauer, Leiterin des Bionicums, lud am 03. Februar 2020 alle Teilnehmer der quer.lesung ins Bionicum am Nürnberger Tiergarten ein, wo ein interessanter Vortrag, eine Führung vor Ort und eine aufregende Challenge auf sie wartete. In ihrer Präsentation erklärte sie, sowohl den Begriff Bionik und deren Anwendungsfelder als auch etablierte Forschungen und Zukunftsaussichten. Dabei ging Sie unter anderem auf den Lotus- und Haihaut-Effekt ein sowie Katzenpfotenreifen. Nach einer kurzen Kaffeepause zum Networken hatten die Teilnehmer die Möglichkeit an einer Challenge teilzunehmen, welche von Mitarbeiterin Alexandra Lang betreut wurde. Zunächst führte Sie die Teilnehmer durch die aktuelle Ausstellung des Bionicums, bei der etliche bestehende Innovationen aus der Bionik vorgestellt werden. Daneben gab sie Einblicke an welchen Themen aktuell geforscht, darunter die Erforschung von Bewegungsmechanismen aus dem Tier- und Pflanzenreich für die Optimierung von Robotern. In der Challenge konnten die Teilnehmer an fünf Stationen ihre eigenen Grenzen testen, um die Natur hautnah zu erleben. Dabei waren alle Sinne gefragt: ob beim Zuordnen von Gerüchen zur Tierwelt, dem Geschmack verschieden zubereiteter Insekten oder dem Befühlen einer Vogelspinne. Beim abschließenden bionischen Rundgang im Tiergarten wurde die tragende Rolle der Biodiversität als Grundlage der Bionik betont. Wer jetzt noch neugierig auf das Thema geworden ist, kann im Forum die Präsentation nachträglich anschauen und in die Welt der Bionik eintauchen. Außerdem haben alle Interessierten die Möglichkeit sich im kommenden AK TRIZ mit dem Thema Bionik weitergehend auseinanderzusetzen.

Wir danken in diesem Zusammenhang dem Bionicum und deren Mitarbeitern ganz herzlich für die Einladung und den spannenden Tag!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!