Am 11. Oktober findet die diesjährige quer.kraft Jahrestagung mit dem umspannenden Thema „Integration und Innovation“ statt. Was ich als Vorstandsmitglied von quer.kraft – dem Innovationsverein e.V. mit diesem Thema verbinde und darunter verstehe, verrate ich Ihnen gerne im Folgenden:

Aus technischer Sicht verbindet man mit dem Begriff „Integration“ unter anderem die Integration von Funktionen in tragende Bauteile durch die Kombination konventioneller Konstruktionswerkstoffe mit aktiven Systemen. So werden Sensoren und Aktoren, elektronische Komponenten oder Datenleitungen direkt in die Strukturkomponente integriert. Dadurch ist es möglich, den Belastungszustand eines Bauteils unmittelbar zu erfassen und in Verbindung mit adaptiven schnellen Reglern die optimale Selbstanpassung an die jeweilige Betriebsumgebung herbeizuführen.

Eine wichtige Rolle spielen dabei innovative Fertigungsverfahren, von denen die Additiven Fertigungsverfahren, die auch allgemein als 3D-Drucken bekannt sind, von besonderer Bedeutung sind. Wo früher mehrere Bauteile und Montageschritte benötigt wurden, können heute durch diese Methode der werkzeuglosen Formgebung kompakte Bauteile inklusive funktionaler Komponenten in einem Schritt realisiert werden. Kosten und Materialverbrauch sinken, das Gewicht wird reduziert. Die Fehlerwahrscheinlichkeit in der Produktion wird minimiert. Außerdem sind solche Bauteile sehr robust und deutlich weniger fehleranfällig.

Ein völlig anderer Aspekt ist die Integration von Daten. Um bei der Technik zu bleiben und damit dieser Blog nicht ausufert, möchte ich mich auf die Möglichkeiten in der Produktionstechnik beschränken. In Produktionssystemen fallen Unmengen an Daten aus verschiedenen Datenquellen und folglich mit unterschiedlichen Datenformaten an. Das Zusammenführen dieser Daten in eine einheitliche Datenstruktur und die Anwendung von ausgewählten Analysealgorithmen ermöglichen die Vorhersage der Ausfallwahrscheinlichkeit einer Anlage. Die Produktionsplanung kann damit flexibilisiert und Maschinenstillstandszeiten können reduziert werden.

Ich bin gespannt, wie unsere Keyspeaker und Sie diese Kombination auffassen und freue mich auf interessante Gespräche und Impulse –  diese Jahrestagung steht für mich unter dem Motto: Informationen erhalten, Vorstellungen entwickeln und Umsetzungsideen konkretisieren!

Ihr Dr. Andreas Volek
Vorstandsmitglied quer.kraft – der Innovationsverein e. V.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!